Emotionen...
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    cc22

    schatzsucherin
    - mehr Freunde


http://myblog.de/zwischen-den-zeilen-lesen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Mein Leben in der Seifenblase...

Mit Erhalt dieser einen, alles vernichtenden Nachricht am Montag hat sich unendlich viel verändert. Seitdem umgibt mich etwas mir Unbekanntes. Etwas, das sich kaum in Worte fassen lässt… eine Art Wand.

Ich schaue nach oben, nach hinten, nach links und nach rechts… sie ist überall. Sie umgibt mich ringsum. Sie beunruhigt mich zunehmend, macht mir Angst. Egal, wohin ich schaue, diese Wand ist überall. Ein Gefühl der Unruhe steigt in mir auf, ich möchte einfach nur fliehen. Doch wie? Ich berühre sie mit dem Finger… sie ist weich, gibt ein wenig nach, aber ich kann sie nicht durchbrechen. Ich ertaste sie mit beiden Händen, die Berührungen werden stärker und stärker… doch sie gibt einfach nicht nach. Hilflosigkeit- ich möchte hier raus!

Dann bemerke ich, dass ich die Ereignisse um mich herum trotz der Wand sehen kann. Ich sehe sie, kann an ihnen aber nicht mehr teilhaben. Also ist es keine normale Wand… Sie ist für mich durchsichtig, für meine Umwelt jedoch vollkommen unsichtbar. Was ist das nur? Ich bewege mich mit kleinen Schritten vorwärts. Es erscheint mir so unendlich schwierig. Ich habe das Gefühl, jeden Moment das Gleichgewicht zu verlieren. Doch nichts erscheint mir gerade noch unerträglicher, als tatenlos stehen zu bleiben.

Ich bemühe mich und gebe all meine Kraft in die Bewegungen. Doch die Bewegungen sind ganz anders als sonst, so unkoordiniert. Bewege ich mich ein Stück vorwärts, bewegt sich diese Wand bei jeder noch so kleinen Erhebung wieder rückwärts. Ich komme einfach nicht voran. Nun sehe ich glückliche Menschen an mir vorüberziehen. Ich klopfe mit aller Kraft gegen diese Wand und bitte noch so laut um Hilfe. Doch sie hören mich nicht. Verzweifelt sinke ich zu Boden.

Hilflos und mit Tränen in den Augen bleibe ich zurück, während das blühende Leben unbeirrt an mir vorüberzieht…

4.6.15 14:45
 
Letzte Einträge: Absprung von einem und Landung auf dem nächsten Chaoshaufen, Absprung von einem und Landung auf dem nächsten Chaoshaufen II


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Schatzsucherin / Website (5.6.15 08:23)
Du selbst bist dein eigener Herr. Nur du kannst diese Wände bilden und nur du kannst sie auch wieder einreißen, wenn dein Wille stark genug ist!
Alles Liebe, Schatzsucherin

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung